Die Möglichkeit, Arbeitnehmer aus dem Gebiet der ganzen Gemeinschaft zu gewinnen, ohne zusätzliche Formalitäten zu erledigen, ist für viele Firmen außerordentlich günstig. Dank dem können große internationale Firmen Arbeitnehmer einstellen, die auf einer ähnlichen Stellung in der Niederlassung der Firma, die in einem anderen Mitgliedsstaat funktioniert, zuverlässig waren, anstatt Spezialisten auf dem lokalen Arbeitsmarkt zu suchen.

Es ist jedoch in Erinnerung zu behalten, dass obwohl der Dienstantritt in Polen von einem EU-Bürger keine zuvorigen Formalitäten verlangt, die mit der Legalisierung der Beschaffung verbunden sind, ist dieser Bürger, wenn er sich in Polen länger als 3 Monate aufhalten wird, verpflichtet, seinen Aufenthalt in dem zuständigen Woiwodschaftsamt zu melden (der Organ, der die Registrierung ausführt, ist der Woiwode, der dafür aufgrund des Aufenthaltsortes des EU-Bürgers in Polen zuständig ist). Die Nichterfüllung dieser Formalität stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldstrafe (in Höhe von 20 bis zu 5.000 PLN) bedroht ist. Darüber hinaus ist es notwendig, dass sich der Ausländer am Ort des ständigen oder vorläufigen Aufenthaltes (im entsprechenden Gemeindeamt) anmeldet. Wahrscheinlich weiß nicht jeder, dass die Meldepflicht nicht nur polnische Staatsbürger, sondern auch Ausländer betrifft.

Unsere Kanzlei bietet eine komplexe Bedienung im Bereich des Arbeitsrechts sowohl für die Arbeitgeber, als auch für die Arbeitnehmer an. Wir bieten unter anderem an: Beratung im Bereich der Wahl der günstigsten Beschaffungsart von Arbeitnehmern; Vorbereiten von Arbeitsverträgen, Auftragsverträgen, Werkverträgen, Dienstleistungsverträgen, Verträgen über Wettbewerbsverbot, Managerkontrakten und anderen unentbehrlichen Unterlagen; Vorbereiten der Arbeitsordnung, Lohnordnung; Beratung im Bereich der Auflösungsart von Verträgen; Vorbereiten von Dokumenten, die mit der Auflösung dieser Verträge verbunden sind; Vertretung der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer vor Arbeitsgerichten.